Eiswasserquatsch

Na vielen Dank Thorsten. Ich hatte nicht gedacht, dass es jemand „wagen“ würde, mich zur Challenge des Jahres herauszufordern 😉  Aber drücken werde ich mich natürlich nicht.

Allerdings bin ich durchaus zwiegespalten was das ganze angeht. Warum? Darum! Zunächst sind da einige Dinge, die einem schwer zu denken geben:

  • Es gab ja schon ein paar Todesfälle, weil mehr oder weniger spektakuläre Ice-Bucket-Konstruktionen nicht ganz planmäßig funktioniert haben.
  • Die Effizienz der ALS-Forschung scheint in Bezug auf die Spendengelder – sagen wir – verbesserungswürdig zu sein (siehe z.B. hier oder hier). Aber das Problem wieviel der Spenden tatsächlich für den eigentlichen Zweck genutzt werden gibt es ja bei fast allen Spendenorganisationen.
  • Das mit den Tierversuchen ist auch ein sensibles Thema, wie es z.B. Florian Weiss in seinem Blog ganz schön beschrieben hat.

Aber natürlich gibt es durchaus auch Argumente, die dafür sprechen die Aktion zu unterstützen. Aus meiner Sicht z.B. folgende:

  • Als Fan des viralen Marketings ziehe ich den Hut. Die Idee war einfach sehr gut …hatte vielleicht auch ein bißchen Glück, dass ein paar A-Promis frühzeitig mitgemacht haben. Unterm Strich aber sicher die bis dato „viralste“ Kampagne, die die Welt je gesehen hat.
  • Ich kannte selbst jemanden, den diese fiese Krankheit aus dem Leben gerissen hat. Man fragt sich warum? Und warum gibt es keine Medizin, die hätte helfen können? Klar – ohne Forschung, keine Medizin. Und wenn es am Geld liegt, dann ist es doch super, wenn durch eine solche Kampagne die Forschung vorangetrieben werden kann.

Unterm Strich also ein kleines Dilemma, dem ich folgendermaßen begegne. OK, ich schütte mir einen Eimer Wasser über den Kopf. Für sowas bin ich immer zu haben und somit streue ich ja die Idee der Kampagne auch weiter. Muss ja jeder selber wissen, ob er das ganze unterstützt oder nicht. Man muss übrigens auch nicht nominiert werden, um zu spenden 😉

Ich spende auch was. Aber ich spende an Organisationen, die ich schon seit längerem beobachte oder unterstütze. Wie z.B. den EinDollarBrille e.V. oder die Aktion Deutschland Hilft. Und – seien wir mal ehrlich – die Liste der Organisationen, die UNSERE Spenden verdient hätten, ließe sich noch ewig fortsetzen.

Last but not least: Da ich keine Ahnung habe, ob ich mit einer Nominierung jemanden in einen Gewissenskonflikt stürzen würde, habe ich mir Kandidaten ausgesucht, von denen ich glaube, dass sie damit klar kommen. Ich nominiere also….

  • Darth Vader …mit der Mütze stört dich das kalte Wasser eh nicht.
  • Yoda …möge die Macht mit dir sein!
  • und R2-D2 …ich hoffe es gibt keinen Kurzschluss.

P.S.: Das mit dem Eis war tatsächlich gar nicht so leicht. Nachdem ich diverse Geschäfte erfolglos abgeklappert hatte, um im großen Stil Eiswürfel zu kaufen, musste ich dann doch auf die magere Ausbeute selbstgemachter Eiswürfel im Tiefkühlfach zurückgreifen. Und auch das Wasser aus dem Hahn kommt hierzulande nicht so wahnsinnig kalt aus der Leitung, so dass die paar Eiswürfel schon beim Befüllen des Eimers dahin geschmolzen sind. Frisch war’s trotzdem.

George Clooney und der Sprachdschungel
James Bond in Montenegro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.