Laos auf Umwegen

Gestrandet
Gestrandet – irgendwo in Vietnam

Uiuiui …na im folgenden Beitrag war natürlich der Ärger und vielleicht auch die Müdigkeit durch die Strapazen noch ganz frisch:

Mit dem Bus sollte es von Hanoi nach Vientiane, der Hauptstadt von Laos, gehen. Doch wie schon einige Wochen zuvor, hatten wir mit diesem Verkehrsmittel wenig Glück.
Um die Sache jetzt etwas zu verkürzen: nach einer 36-stündigen Bus-Odysee kehrten wir zu unserem Ausgangsort Hanoi zurück. Warum? Es hatte ordentlich geregnet und dadurch wurde die Straße weggespült und somit unpassierbar. Das Hauptproblem war dann aber, dass uns der Bus in der Pampa abgesetzt hat und wir auf einen nicht existierenden Bus warten sollten. Nur soviel: Nach 3 wunderschönen Wochen können wir nun den Missmut vieler Reisenden gegenüber den Vietnamesen verstehen. Alles in allem eine lange Geschichte, die damit endete, dass wir mit dem (teuren) Flugzeug von Hanoi nach Vientiane geflogen sind.
Und hier scheint wieder die Sonne 😉

Mit Abstand betrachtet war es zwar auch noch nervig, aber vielleicht lag es doch eher an uns und weniger an den Menschen vor Ort, dass die Situation so hochkochte. Wer sich in fremden Ländern aufhält und die Landessprache nicht spricht, sollte sich nicht wundern wenn es zu Missverständnissen kommt. Der Beitrag war „bildlos“ und so soll er natürlich nicht bleiben. In einer porvisorisch eingerichteten Garage waren wir gestrandet. Da wollten wir unbedingt raus und haben uns die übelste Unterkunft der ganzen Reise mit zwei Israelis geteilt.

Frostbeulen im Hochland
Lachend in Laos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.